Webinar
Brexit ante portas: Implikationen für Vertragswesen, Recht und Markt

Nach jetzigem Stand spricht alles für einen „harten Brexit“, also einen EU-Austritt Großbritanniens ohne ein Austrittsabkommen und ohne Übergangsphase zum 29. März 2019. Damit werden die Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und den EU-Mitgliedsstaaten auf die WTO-Regeln zurückfallen. Offen ist dabei, welche Rolle das Äquivalenz-Regime spielen könnte. 

In unserem interaktiven Webinar, das sich als Update unseres Webinars vom 30. August 2018 versteht, informieren wir Sie über die politischen Rahmendaten und geben einen Überblick über die wichtigsten Fragen, mit denen sich Ihr Institut im Hinblick auf das Handelsgeschäft und den Kapitalmarkt nach dem Brexit auseinandersetzen muss. 

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Fragen der Contract Continuity (Wegfall des Cross Border Passports), der Rechtswahl und der Gerichtsstandsvereinbarungen (keine Geltung von Rom I und Rom II nach dem Brexit) sowie der Marktinfrastruktur (CCP, Börsenmitgliedschaften, Handelsplattformen und Clearing). Unserer Referenten stellen mögliche Lösungsvorschläge vor und geben einen Ausblick. Auch wollen wir mit Ihnen über die Änderung des Paragraphen 53b KWG und den Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen für ein Brexit-Steuerbegleitgesetz (Brexit-StBG) diskutieren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Veranstaltungsseite
www.die-bank-trainings.de

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv