Kartenmarkt
Zahlungskarten legen weiter zu

Das Zahlungskartengeschäft verzeichnet seit Jahrzehnten ein kontinuierliches Wachstum, und auch im letzten Jahr ging es in Deutschland wieder um 4,1 Prozent aufwärts: Der Umsatz mit Zahlungskarten stieg 2016 um fast 13 Mrd. auf 328 Mrd. €. Dabei sind alle Kartenumsätze berücksichtigt, die in Deutschland von in- und ausländischen Karteninhabern in sämtlichen Branchen an physischen Ladenkassen und im Fernhandel getätigt wurden. Die Wachstumstreiber 2016 waren die Kreditkarten (Mastercard, Visa u. a.) mit einem Plus von 6,2 Prozent und die Debitkarten (insbesondere ec cash, ELV) mit 3,9 Prozent. Bereits 2015 machte sich im Kreditkartenbereich die von der EU verordnete Preisregulierung der sog. Interchange Fee bemerkbar. Die Verordnung führte indirekt zu erheblichen Preissenkungen für die Kreditkartenakzeptanz auf der Händlerseite und damit zu einer spürbaren Ausdehnung der Kreditkartenakzeptanz z. B. bei Discountern. Eine ausführlichere Version dieser Meldung finden Sie auf unserer Info-Seite "Aktuelles aus dem Zahlungsverkehr" http://www.zv-konferenz.de/index.php?id=1223 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
13.11.2017
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv