Bundesbank-Vorstand
Wuermeling sieht in Cloud-Nutzung Schlüsseltechnologie

Die Deutsche Bundesbank sieht im Cloud-Com­pu­ting eine Schlüs­sel­tech­no­lo­gie bei der Di­gi­ta­li­sie­rung der Fi­nanz­bran­che. Cloud-Computing könne den Ban­ken viele Vor­tei­le bie­ten, erklärte Prof. Dr. Joachim Wuermeling, Mitglied des Vorstands der Bundesbank, laut Redetext anlässlich eines Roundtables beim Outsourcing-Dienstleister Accenture. So er­mög­li­chten es cloud­ba­sier­te An­wen­dun­gen allen Ban­ken, enor­me Rech­ner­ka­pa­zi­tä­ten und hoch­mo­der­ne Soft­ware zu nut­zen – und hier­bei auch Ver­bund- und Ska­len­ef­fek­te zu heben. „Ge­ra­de für klei­ne und mitt­le­re Ban­ken kön­nen Cloud-Nut­zun­gen die Teil­ha­be an neuen Tech­no­lo­gi­en er­hö­hen“, betonte Wuermeling. Cloud-Dienst­leis­ter kön­nten hel­fen, sich stär­ker gegen man­che For­men der Cyber-Kri­mi­na­li­tät zu rüs­ten und somit Ri­si­ken noch bes­ser in den Griff zu be­kom­men. „Man denke hier bei­spiels­wei­se an In­ter­net­ser­vices, die durch ge­ziel­te Über­las­tung nicht mehr zur Ver­fü­gung stan­den.“ 

Allerdings sei die Cloud-Nut­zung im deut­schen Fi­nanz­sek­tor noch un­ter­ent­wi­ckelt. Ziel müsse es sein, mög­lichst viele Chan­cen der neuen Tech­no­lo­gi­en zu nut­zen. Wuermeling verwies zugleich auf die vielfältigen Risiken von Cloud-Computung. Auf Ebene der ein­zel­nen Bank gebe es die bes­tens be­kann­ten IT-Ri­si­ken, wie In­for­ma­ti­ons- und Cy­ber­si­cher­heit. Hier­zu ge­hö­rten auch Aus­la­ge­rungs­ri­si­ken wie etwa eine schwa­che Ver­hand­lungs- und Steue­rungs­macht ge­gen­über gro­ßen, in­ter­na­tio­nal tä­ti­gen Cloud-An­bie­tern. Zu­sätz­lich er­schwere es den Ban­ken, dass die meist in den USA an­säs­si­gen Cloud-An­bie­ter nicht mit hiesigen re­gu­la­to­ri­schen An­for­de­run­gen ver­traut seien, diese An­for­de­run­gen in den Aus­la­ge­rungs­ver­trä­gen des­halb nicht ab­bil­den und in der ak­ti­ven Ri­si­ko­steue­rung auch nicht be­rück­sich­ti­gen würden.

Risiken im Blick behalten

Die grö­ß­te Bau­stel­le ist aus Sicht von Wuermeling, wie die Ban­ken die durch Out­sour­cing ent­stan­de­nen Ri­si­ken im Blick be­hal­ten und steu­ern. „Hier muss daran ge­ar­bei­tet wer­den, dass der auf­sicht­li­che Rah­men auch kon­se­quent ge­nutzt wird. Eine Mög­lich­keit sind aus mei­ner Sicht z. B. Ko­ope­ra­tio­nen bei ge­mein­sa­men Über­prü­fun­gen von Cloud-An­bie­tern, so­ge­nann­te Poo­led Au­dits.“ Diese kön­nten und soll­ten die In­sti­tu­te durch­aus noch stär­ker nut­zen. Wahrscheinlich müs­sten dar­über hin­aus sys­te­misch re­le­van­te Dritt­dienst­leis­ter in Zu­kunft durch die Auf­sicht selbst ge­prüft wer­den. „Dies auch des­halb, weil viele Cloud-Lö­sun­gen auf KI-An­wen­dun­gen ba­sie­ren, die mehr und mehr in ri­si­ko­re­le­van­te Be­rei­che wie Kre­dit­prü­fung, Ka­pi­tal­pla­nung oder Geld­wä­sche­prä­ven­ti­on vor­drin­gen“, so der Bundesbank-Vorstand. 

Wuermeling: „Als Ban­ken­auf­se­her ist es so­zu­sa­gen meine obers­te Pflicht, Sie für die Ri­si­ken der Cloud-Nut­zung zu sen­si­bi­li­sie­ren – und für die Vor­tei­le, die eine ak­ti­ve Ri­si­ko­steue­rung für den Un­ter­neh­mens­er­folg hat.“ Er fügte hinzu: Wir sehen die Vor­tei­le, die die Di­gi­ta­li­sie­rung und die Cloud-Tech­no­lo­gie mit­brin­gen. Wir ap­pel­lie­ren aus­drück­lich an die In­sti­tu­te sich damit aktiv aus­ein­an­der­zu­set­zen.“ (ud)

Lesen Sie hier die vollständige Rede von Prof. Dr. Joachim Wuermeling "Banking in der Cloud – Chancen und Herausforderungen bei der Cloud-Nutzung."

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
13.02.2020
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 01/2020

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv