DK: Basel III bedroht Kreditinstitute
Weitere 135 Mrd. Euro Kapitalbedarf

Werden die neuen Baseler Eigenkapitalvorschriften (Basel III) wie von der EBA vorgeschlagen in europäisches Recht umgesetzt, erwartet die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) erhebliche negative Auswirkungen für die Kreditinstitute. Die europäische Bankenaufsichtsbehörde hatte gestern erste Ergebnisse ihrer Basel-III-Auswirkungsstudie veröffentlicht und dabei einen zusätzlichen Kapitalbedarf für europäische Banken in Höhe von 135 Mrd. Euro genannt. „Tatsächlich dürfte der zusätzliche Kapitalbedarf noch deutlich höher liegen“, glaubt Christian Ossig, Hauptgeschäftsführer des Bankenverbands.

In der Studie seien weder alle aufsichtlichen Komponenten, noch die zusätzlichen aufsichtlichen Kapitalempfehlungen berücksichtigt. Laut Ossig müsse die Kreditwirtschaft deshalb noch wesentlich größere Summen auf den internationalen Kapitalmärkten einsammeln, damit gefährde die von der EBA vorgeschlagene Umsetzung der Baseler Reform den Wohlstand Europas und die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kreditwirtschaft. Durch die Umsetzung von Basel III dürfe keine zusätzliche Belastung auf die europäischen Kreditinstitute zukommen, weder durch erheblichen zusätzlichen Kapitalbedarf, noch durch überproportionale administrative Belastungen. „Die europäischen Finanzminister hatten vollkommen zurecht 2016 beschlossen, dies auszuschließen und die europäischen Besonderheiten zu berücksichtigen. Diese Linie sollte nun auch beibehalten werden“, sagte Ossig.

Betroffen sind nämlich alle Kreditinstitute, nicht nur die Großbanken, wie es bislang überwiegend dargestellt wurde. Hinzu kämen auch die Belastungen durch die Implementierung und Anwendung der neuen Regeln, so Ossig. „Im europäischen Vergleich fallen die Auswirkungen für die deutschen Banken und Sparkassen so noch einmal höher aus.“ Neben negativen Auswirkungen für den Immobilienmarkt erwartet der BdB-Mann Schwierigkeiten im Bereich der Unternehmensfinanzierung. Gerade kleine und mittlere Unternehmen würden nur noch schwerer an gute Finanzierungen gelangen, denn die EBA möchte auch den sog. KMU-Faktor streichen, der bislang die besondere Bedeutung des Mittelstands berücksichtigt. (kra)

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
03.07.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 10/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv