Deutsche Handelsbank geht ins Risiko
WebID erhält Kapital für weiteres Wachstum

Die Deutsche Handelsbank unterstützt das VideoIdent-FinTech WebID mit einer Kreditlinie in Höhe von 1,5 Mio. €. WebID hat sich auf die medienbruchfreie Online-Verifikation der Personalausweisidentität unter Erfüllung der Vorgaben des Geldwäschegesetzes (GwG) spezialisiert. Mit WebID lässt sich die Personenidentifikation zur Altersprüfung oder des Online-Vertragsabschlusses via Qualifizierter Elektronischer Signatur (QES) bewerkstelligen. Deutschland gehört im Bereich der Video-Identifikation zu den Vorreitern in Europa und die innovativen Verfahren werden seit 2014 erfolgreich bei Banken und Finanzdienstleistern eingesetzt. Die Deutsche Handelsbank mit Sitz in München bietet vor allem jungen, digitalen Wachstumsunternehmen in Handel (z.B. E-Commerce) und Technologie (z.B. Software as a Service – SaaS-Modelle) eine klare Perspektive in der Fremdkapital-Finanzierung. Das Institut hat mehr als 100 Mio. € zur Verfügung gestellt und finanziert damit einen Großteil der Top 100 E-Commerce-Unternehmen in Deutschland und gestaltet den digitalen Wandel mit. Unternehmen, die sich zwischen den Phasen Start-up und Growth bewegen, unterstützt die Handelsbank nach sorgfältiger Analyse von Geschäftsmodell, Management und Finanzierungsplanung. Entscheidende Voraussetzung ist neben einem tragfähigen Geschäftsmodell auch eine erfolgte Serie-A-Finanzierung bzw. das Engagement von professionellen Investoren, die die Unternehmen im Wachstum begleiten.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
10.08.2017
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv