Ausbau der Aktivitäten in Skandinavien
VP Bank übernimmt Catella Luxemburg

Die VP Bank in Luxemburg übernimmt bis spätestens 1. Februar 2019 das Privat-Banking-Geschäft der Catella Bank S.A: in Luxemburg, mitsamt der zehn Mitarbeiter und einem Kundenvermögen in Höhe von rund 900 Mio. Schweizer Franken. Als Kaufpreis wurden 23 Mio. Franken genannt. Die Catella-Kunden werden dadurch weiterhin von ihrem vertrauten persönlichen Berater in Luxemburg betreut. Zusätzlich wird die VP Bank Gruppe mit der Catella Gruppe eine Vertriebspartnerschaft im Fonds- und Immobilienbereich eingehen. Das Privat Banking von Catella in Schweden ist von der Übernahme ausgeschlossen.  

CEO Alfred W. Moeckli bezeichnete den Deal als Fortsetzung der Wachstumsbestrebungen seiner Bank. Erst kürzlich hatte die VP Bank die Investmentfonds der schwedischen Finanzdienstleistungsgruppe Carnegie übernommen. Die Transaktion mit Catella trage nun wesentlich zum Ausbau der Aktivitäten im skandinavischen Markt bei. Catella, mit Hauptsitz in Stockholm, hat Niederlassungen in 14 Ländern und ist auf Immobilieninvestments, Fondsmanagement und Private Banking spezialisiert. Die Bank ist an der Nasdaq Stockholm im Mid-Cap-Segment notiert. Die VP Bank (Luxembourg) SA ist eine 100-prozentige Tochter der VP Bank Gruppe und die einzige Bank im Großherzogtum Luxemburg mit liechtensteinischem Mutterhaus. Zu ihren Kernkompetenzen gehören Vermögensverwaltung und Anlageberatung für private und institutionelle Anleger sowie Depotbank-Dienstleistungen. In Luxemburg hat die Bank insgesamt rund 130 Mitarbeiter.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
26.10.2018
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv