Bundesbank
Vorstand befürwortet zweite Amtszeit Weidmanns

Der Vorstand der Deutschen Bundesbank hat der Nominierung von Jens Weidmann für eine zweite Amtszeit als Bundesbankpräsident zugestimmt. Der Vorstand habe der Bundesregierung mitgeteilt, dass gegen einen entsprechenden Vorschlag des Kabinetts keine Einwände erhoben worden seien, erklärte die Notenbank am Dienstag. „Ich freue mich über die Entscheidung der Bundesregierung und darauf, mich weiterhin in die geldpolitische Debatte einbringen zu können", kommentierte Weidmann den Beschluss. Die Regierung hatte Ende Februar beschlossen, dem Bundespräsidenten eine abermalige Bestellung des Volkswirts vorzuschlagen. 

Weidmann war am 1. Mai 2011 als Nachfolger von Axel Weber zum Präsidenten der Bundesbank ernannt worden. Zuvor war Weidmann von 2006 bis 2011 Leiter der Abteilung Wirtschafts- und Finanzpolitik im Bundeskanzleramt und dabei zudem persönlicher Beauftragter von Kanzlerin Angela Merkel für die Weltwirtschaftsgipfel der G8- und G20-Staaten. Bereits von 2003 bis 2006 hatte Weidmann für die Bundesbank gearbeitet. Er leitete damals die Abteilung Geldpolitik und monetäre Analyse und war darüber hinaus Vertreter des Zentralbereichsleiters Volkswirtschaft. (ud)

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
05.03.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv