Wofür Europäer Kredite aufnehmen
Schöner wohnen statt schneller fahren

In Zeiten niedriger Zinsen sind Darlehen bekanntlich am günstigsten. So steigt auch die Rate der kreditfinanzierten Produkte: Der Konsumkredit-Index des deutschen Bankenfachverbands etwa liegt mit 120 Punkten weiter nahe seines Höchstwerts von 129 Punkten. Doch wie eine aktuelle Studie des Forderungsmanagers KRUK zeigt, sind Kredite derzeit nicht nur in Deutschland sehr beliebt. So zahlen 60 Prozent der befragten Rumänen, 54 Prozent der Polen und 51 Prozent der Slowaken aktuell ein Darlehen ab. In Deutschland sind es immerhin noch 38 Prozent – der geringste Wert im Vergleich der beteiligten sieben Länder.

Mit dem geliehenen Geld wollen die meisten Kreditnehmer ein Auto kaufen: Hierzulande sind es 37 Prozent, in Spanien 43 Prozent und in Italien sogar 46 Prozent. Die Umfrage zeigt jedoch, dass Investitionen in die eigenen vier Wände den Befragten noch wichtiger erscheint – und das länderübergreifend. Die Hälfte aller geplanten Kredite ist demnach für den Erwerb von Immobilien oder deren Renovierung vorgesehen (siehe Grafik). Dieser hohe Anteil zeige, dass ein Kredit vorrangig eingesetzt werde, um Werte zu schaffen und zu erhalten, wie KRUK-Geschäftsführer Michael Schäfer die Umfrageergebnisse kommentiert. Gravierend sei jedoch, dass sowohl in Deutschland wie auch in Italien mit 14 Prozent überdurchschnittlich viele Befragte Kredite nutzen, um damit andere Schulden abzubezahlen. Die Schuldenspirale drehe sich so immer weiter, warnt Schäfer.

 

 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
18.04.2017
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv