Expansion des paneuropäischen Sparmodells
Raisin entert den US-Markt

Gestärkt durch die Übernahme der MHB-Bank und eine Finanzierungsrunde, die noch einmal 100 Mio. Euro in die Kasse spülte, wagt Raisin nun den Schritt über den Atlantik und will das Geschäftsmodell des Zinsportals nun für den 12,7 Billionen US-Dollar schweren US-Einlagenmarkt adaptieren. Der Eintritt in den US-Markt wird unterstützt von Investoren wie PayPal, Index Ventures, Thrive Capital, Ribbit Capital und Orange Digital Ventures. Das Geschäft aufbauen soll Paul Knodel als US-CEO. Der Finanzexperte bringt mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung aus der US-amerikanischen Finanzindustrie mit. Zuletzt hat er für den Robo-Advisor Wealthfront die Einführung von Sparprodukten verantwortet.

Bislang bietet Raisin, in Deutschland unter dem Namen „Weltsparen“ aktiv, Sparern grenzüberschreitend Zugang zu Tages- und Festgeldern aus ganz Europa sowie zu global diversifizierten ETF-Portfolios. Die Expansion des Unternehmens wird durch das „German Accelerator“-Programm des Bundeswirtschaftsministeriums vorangetrieben. Damit werden seit 2012 jedes Jahr ein Dutzend herausragende deutsche Start-ups ausgewählt, um ihre bewährten Geschäftsmodelle im amerikanischen Markt zum Erfolg zu bringen. (kra) 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
21.05.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 07/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv