Daimler Financial Services AG firmiert um
Mobilitätsservice rückt in den Vordergrund

Die Daimler Financial Services AG will im ersten Halbjahr 2019 umfirmieren zur „Daimler Mobility AG“. Damit werde dem veränderten Geschäftsfeld – weg vom Autofinanzierer und hin zum integrierten Mobilitätsanbieter – Rechnung getragen. Die Umbenennung verdeutliche den Wandel, sagte Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender von Daimler Financial Services. Bereits heute stehe das Geschäftsfeld mit seinen rund 13.000 Mitarbeitern für die Mobilitätsangebote innerhalb des Konzerns wie car2go, moovel und mytaxi, oder Beteiligungen an digitalen Mobilitätsangeboten wie Flixbus, Taxify, Turo oder Via. 23,5 Mio. Kunden sind dabei an Bord. Experten rechnen damit, dass in der nächsten Dekade dreistellige Milliarden-Umsätze in diesem Markt erzielt werden. Und dabei will Daimler mitspielen. „In unserem Geschäftsfeld finanzieren wir Mobilität, versichern wir Mobilität und setzen mit dem neuen Namen ein starkes Zeichen für die Zukunft der Mobilität. Gleichzeitig bleiben Finanzdienstleistungen elementarer Bestandteil unseres Geschäftsfelds“, so Daimler-Vorstand Bodo Uebber. Die Umbenennung erfolge im Rahmen von Projekt Zukunft, der strategischen Neuorientierung des Daimler-Konzerns. Andere Unternehmen des Geschäftsfelds Daimler Financial Services, wie zum Beispiel die Mercedes-Benz Bank AG in Deutschland, blieben unverändert dem Geschäftsfeld zugeordnet und führten ihre etablierten Markennamen fort.

Die Geschäfte gehen gut. Im zweiten Quartal 2018 setzte der Bereich Financial Services sein Wachstum mit 501.000 neuen Leasing- und Finanzierungsverträgen im Wert von 18,3 Mrd. € fort, das sind 2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das Portfolio von Daimler Financial Services umfasste Ende Juni mehr als 5 Mio. Fahrzeuge; das entspricht einem Vertragsvolumen von 146,7 Mrd. € und damit einem Anstieg von 5 Prozent gegenüber dem Jahresende 2017. Im Versicherungsgeschäft wurden 11 Prozent mehr Verträge vermittelt. Gleichzeitig investiert das Unternehmen intensiv in autonomes Fahren. In der zweiten Jahreshälfte 2019 wollen Bosch und Daimler auf ausgewählten Strecken in Kalifornien einen Shuttle-Service mit automatisierten Fahrzeugen anbieten. Als Betreiber dieser Testflotte und des App-basierten Mobilitätsservices ist Daimler Mobility Services vorgesehen. Das Pilotprojekt soll zeigen, wie Mobilitätsservices wie Carsharing (car2go), Ride-Hailing (mytaxi) und multimodale Plattformen (moovel) intelligent verbunden werden können, um so die Zukunft der Mobilität zu gestalten.
 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
27.07.2018
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv