Kapitalmarktorientierter Mittelstand
Kritik an der EU-Finanzmarktrichtlinie (MiFID II)

Der Interessenverband kapitalmarktorientierter kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) hat deutliche Kritik an der EU-Finanzmarktrichtlinie (MiFID II) geübt. Die aktuelle Ausgestaltung der Research-Regelungen unter MiFID II sei vor allem für KMU sehr nachteilhaft, heißt es in einer Stellungnahme des Verbands an das Bundesfinanzministerium (BMF). „Die Kapitalmarktfinanzierung wurde durch die Regelungen erheblich erschwert und sogar infrage gestellt, was im deutlichen Widerspruch zur Initiative der Europäischen Kommission zur Kapitalmarktunion steht. Das ist ein desaströses Zeichen an KMU, die zum Kapitalmarkt streben“, erklärte Verbandspräsident Ingo Wegerich am Freitag in Frankfurt am Main.

Erste Studien über die Folgen der Research-Regelungen bestätigen laut KMU die Befürchtungen: Einer Untersuchung des CFA-Institutes zufolge sei das Research-Budget nach MiFID II im Durchschnitt um 6,3 Prozent gekürzt worden. 57 Prozent der auf Käufer-Seite antwortenden Teilnehmer berichteten demnach, weniger Research von Investmentbanken als früher zu beziehen. Eine deutliche Mehrheit der auf Verkäufer-Seite antwortenden Teilnehmer glaube, dass die Research-Qualität für KMU abgenommen habe.

Negativer Einfluss auf Liquidität der KMU-Aktien

Ähnliche Ergebnisse liefere eine Umfrage von Quoted Companies Alliance. 37 Prozent der Fondmanager seien demnach der Ansicht, dass die generelle Qualität für KMU-Research in den letzten zwölf Monaten gesunken sei. 63 Prozent der Fondsmanager denken laut der Befragung, dass MiFID II einen negativen Einfluss auf die Liquidität der KMU-Aktien habe.

Die Ergebnisse der Studien seien umso schwerwiegender, wenn berücksichtigt werde, dass bereits vor dem Inkrafttreten von MiFID II die drei größten Herausforderungen die mangelnde Liquidität der Aktien, das mangelhafte Coverage durch die Analysten und das mangelhafte Interesse institutioneller Investoren gewesen seien.

Verbandschef Wegerich forderte in dem Schreiben an das BMF, dass KMU-Research und der Corporate Access von den MiFID II-Regelungen ausgenommen werden sollten oder dass KMU-Research zumindest unter deutlich erleichterten Bedingungen vertrieben werden könne. (ud)

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
29.03.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv