Brexit-Deal erneut gescheitert
Krautscheid: „Drei Versuche sind mehr als genug“

Das britische Unterhaus hat am Freitagnachmittag zum dritten Mal einen Vorschlag für einen Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May abgelehnt. Medienberichten zufolge stimmten 344 Abgeordnete gegen das Abkommen, 286 waren dafür. Die Parlamentarier stimmten diesmal nur über einen Teil des Austrittsabkommens ab. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands deutscher Banken (BdB), Andreas Krautscheid kritisierte die Entscheidung: „Jetzt reicht´s. Drei Versuche sind mehr als genug“, betonte er. „Wir sind auf einen harten Brexit, die schlechteste aller Lösungen vorbereitet. Wir brauchen keine weitere Hängepartie, sondern schnellstens Planungssicherheit.“

Bis zum 12. April müssen die Briten nun entscheiden, welchen Weg sie einschlagen wollen: doch noch einen Deal, einen Austritt ohne Abkommen, kein Brexit – oder ein längerer Aufschub. Ursprünglich wollte das Land die EU bereits an diesem Freitag verlassen. (ud)

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
29.03.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 10/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv