comdirect und Visa testen Wearables
Kontaktlos Bezahlen am Strand

Die comdirect Bank nutzt eine innovative Idee, um Interessenten einen unkomplizierten Test mobiler Bezahlsysteme zu ermöglichen. Während der deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand vom 31. August bis 2. September können die Besucher vor Ort smarte Armbänder mit Bezahlfunktion kaufen, sogenannte Wearables. Diese sehen aus wie eine moderne Armbanduhr oder ein Fitnesstracker, sind aber mit Guthaben zwischen 10 und 50 Euro aufgeladen und können zum Bezahlen an den Verkaufsständen am Strand genutzt werden. Mitinitiator der Aktion ist Visa, die Wearables werden von Wirecard bereitgestellt. Das Bezahlen mit einem solchen Wearable funktioniert ganz simpel: man hält das Armband an ein Lesegerät und schon ist alles erledigt. Dazu werden sämtliche Verkaufsstände der Veranstaltung von Worldline mit NFC-Bezahlterminals ausgestattet, sodass natürlich auch alle Kreditkarten mit kontaktlos-Bezahlfunktion eingesetzt werden könnten, ebenso die digital hinterlegte Kreditkarte im (Android-)Smartphone. Die Location mit dem jungen, urbanen Fan-Umfeld des Beach-Volleyballs dürfte dem Pilotprojekt die gewünschte Aufmerksamkeit bescheren. Immerhin möchte die comdirect mit dieser Aktion die Akzeptanz für das Bezahlen per Wearable testen und Aufmerksamkeit für das mobile Bezahlen schaffen. Deshalb legt die Bank bei jedem verkauften Armband noch 5 Euro Guthaben oben drauf und verschenkt darüber hinaus auch solche Bänder mit kleiner Aufladung. 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
09.08.2018
Quelle(n):
Foto: comdirect Bank
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv