Zusammenhang zwischen Korruption und NPL
Ein Problem für die Europäische Einlagensicherung
 

Empirische Untersuchungen zeigen, dass Kreditausfälle und Non Performing Loans mit dem Korruptionsgrad eines Landes signifikant positiv korreliert sind. In korrupten Ländern entstehen NPL immer wieder neu. Die Konsequenz ist, dass eine europäische Einlagensicherung sehr problematisch sein kann, solange das Problem der Korruption nicht gelöst ist.

In der europaweiten Einlagensicherung sehen viele Gegner eine Alimentierung von vorwiegend südeuropäischen Ländern, die unvernünftige Wirtschaftsstrukturen aufrechterhalten und Reformen verschleppen. Der Zusammenhang zwischen Non Performing Loans und der Korruption zeigt ein eklatantes Gefälle der Korruptionsneigung von Nord- nach Südeuropa, wie Transparency International belegt.

Aus gesamtwirtschaftlicher Sicht sind Krisenhilfen für Länder mit hohem Korruptionsgrad ein Problem, weil die Ausfallwahrscheinlichkeit von Krediten signifikant mit Korruption korreliert. Dasselbe gilt für den Bestand an Non-Performing-Loans. Der folgende Beitrag zeigt, welche Erkenntnisse es zum Thema Korruption und Kreditgeschäft gibt und welche Schlüsse sich für die EU-Politik und die Europäische Einlagensicherung ziehen lassen.

Korruption und Kreditgeschäft der Banken

Korruption ist kein neues Phänomen. Schon im 2. Buch Mose heißt es: "Du sollst nicht Geschenke nehmen; denn Geschenke machen die Sehenden blind und verkehren die Sachen der Gerechten." Transparency International definiert: "Corruption is the abuse of entrusted power for private gain."

Eine Reihe von Studien beschäftigt sich mit der Wirkung von Korruption im Kreditgeschäft. Butler, Fauver und Mortal (2009) finden eine höhere Ausfallwahrscheinlichkeit von Krediten bei höherem Korruptionsgrad des Landes. J.B. Breuer untersuchte Daten von fast 2.000 Banken aus 52 Ländern und verwendete den International Country Risk Guide. Korruption wird darin aus Indikatoren wie dem wahrgenommenen Maß an Vetternwirtschaft, dem Austausch von Gefälligkeiten oder der Verquickung von Unternehmern mit politischen Interessen abgeleitet. Es ergibt sich ein signifikanter Zusammenhang von Korruption, Non Performing Loans und Kreditausfällen.

(...)

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Fachzeitschrift "die Bank" 03/2018. Die Ausgabe kann im Abo oder einzeln bezogen werden. Zusätzlich kann auch dieser Artikel einzeln bezogen werden.
 Diese Ausgabe kaufen
 Den vollständigen Artikel jetzt online kaufen
Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
26.03.2018
Erschienen in Ausgabe:
03/2018
 Diese Ausgabe kaufen
 Diesen Artikel kaufen
Quelle(n):
Bildquelle: ©piola666 / istockphoto.com
Autor/in 
Friedrich Thießen
Prof. Dr. Friedrich Thießen ist Inhaber des Lehrstuhls Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre an der TU Chemnitz.
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv