Nicht den Anschluss an Europa verlieren
Deutscher Crowdfunding-Markt auf Platz 3

Der deutsche Crowdfunding-Markt ist mit einem Volumen in Höhe von 249 Mio. € drittgrößter Markt Europas – hinter Großbritannien (4,3 Mrd. €) und Frankreich (319 Mio. €). Die Finanzexperten bescheinigen der gesamten Branche für 2015 ein Wachstum von 92 Prozent auf nahezu 5,5 Mrd. €. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle Annual European Alternative Finance Survey, der von der University of Cambridge gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfergesellschaft KPMG veröffentlicht wurde. Durch die Umstellung im Rahmen des Kleinanlegerschutzgesetzes seien viele Finanzierungsprojekte ins Jahr 2016 verschoben worden. „Dadurch kam es 2015 zu einem Wachstumsdämpfer“, so Jamal El Mallouki, Vorsitzender des Vorstands des Bundesverbands Crowdfunding. An den aktuellen Quartalszahlen sei aber abzulesen, dass dies nur eine kleine Wachstumsdelle gewesen sein muss. Laut El Mallouki sei die Branche daher insgesamt sehr optimistisch, dass 2016 erneut ein Rekordjahr im Marktvolumen sein wird. Der Regulierungsrahmen in Deutschland fällt gemäß Studie jedoch nicht nur positiv aus. Die Bundesregierung müsse die deutsche Crowdfunding-Branche unterstützen und einen zeitgemäßen Regulierungsrahmen liefern, so Tamo Zwinge, Vorstandsmitglied des Bundesverbands. Die Branche darf nicht den Anschluss an Europa verlieren. Hierfür will der Verband Mitte September einen Vorschlag an die Politik liefern, wie Crowdfunding in Deutschland noch besser im europäischen Wettbewerb positioniert werden könne.

Die Finanzierungsrunden beim Crowdfunding steigen sehr stark an. In Deutschland liegt die durchschnittliche Investitionsrunde beim Equity-Based Crowdfunding bei etwa 349.000 €, bei Immobilien-Investing liegt der Durchschnitt bei über 1 Mio. €. Um die Crowd an den Entwicklungen am Kapitalmarkt zu beteiligen, hat der Bundesverband einen Code of Conduct erstellt und erarbeitete eine gemeinsame Richtlinie für das Reporting an die Investoren.

 

 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
06.09.2016
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 07/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv