Vorbereitung auf Brexit
Citi etabliert EU-Wertpapierhandelsbank

Der bevorstehende Brexit zeigt erste Auswirkungen am Main: Citi Deutschland gab nun bekannt, dass die Citigroup Global Markets Deutschland AG ab sofort unter dem Namen Citigroup Global Markets Europe AG firmiere. Die AG werde nach dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU als Broker Dealer für die EU-Kunden der Citi fungieren und damit sicherstellen, dass der gewohnte Service übergangs- und nahtlos auf dem gewohnten Niveau erhalten bleibe – unabhängig von möglichen Vereinbarungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich, wie Citi-Deutschlandchef Stefan Wintels betonte.
Hintergrund ist die Entscheidung der Citi, die bisherige Citigroup Global Markets Deutschland AG (CGMD) in eine Wertpapierhandelsbank umzuwandeln, ein Schritt, der im April rechtskräftig wurde. Sämtliche Anteile an der nun als Citigroup Global Markets Europe firmierenden Aktiengesellschaft werden nun direkt von der Citigroup Global Markets Ltd. gehalten, dem in Großbritannien ansässigen Broker-Dealer der Citi. Die Citigroup Inc. in den USA bleibt die Konzernmutter (Ultimate Parent). Parallel dazu wurden bestimmte Teile des kommerziellen Bankgeschäfts der bisherigen Citigroup Global Markets Deutschland AG in die im ersten Quartal gegründete deutsche Niederlassung der Citibank Europe PLC (CEP), Dublin übertragen.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
18.06.2018
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv