Qualifizierte elektronische Vertrauensdienste
BNetzA hat ein Verzeichnis angelegt

Mit der eIDAS-Verordnung (für electronic IDentification, Authentication and trusted Services) wurden u. a. elektronische Siegel eingeführt, die sich – einer elektronischen Signatur vergleichbar – eindeutig einer juristischen Person zuordnen lassen. Damit sind amtliche Bescheide, Urkunden oder auch Kontoauszüge eindeutig (authentifiziert) zu identifizieren, ohne eine persönliche Unterschrift. Die Nutzung von qualifizierten elektronischen Fernsiegeln trägt entscheidend zur vollständigen Digitalisierung von Geschäftsprozessen bei. Sie bieten ein hohes Einsparpotenzial in der rechtsgültigen Kommunikation zwischen Unternehmen oder Behörden mit Kunden und Bürgern.

Doch wo Vielfalt wächst, kann der Überblick leicht schwierig werden. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) nun „DA:VE“ (die Abkürzung steht für „Dauerhaftes Verzeichnis“) in Betrieb genommen; damit soll die dauerhafte Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen, Siegeln und Zeitstempeln gewährleistet werden. Das vollautomatisch nutzbare Verfahren gehört zu den ersten seiner Art in Europa und wurde unter Beteiligung der deutschen Marktteilnehmer entwickelt und getestet. Mit DA:VE möchte die BNetzA einen Beitrag zur Verlässlichkeit der elektronischen Unterschrift leisten und gleichzeitig den deutschen Vertrauensdiensteanbietern einen Vorteil auf dem Binnenmarkt verschaffen, betonte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. 

Stellt ein deutscher qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter den Betrieb ein, übernimmt die Bundesnetzagentur mit dem Verzeichnis DA:VE die erforderlichen Auskünfte. Bereits erstellte elektronische Signaturen, Siegel und Zeitstempel können so weiterhin zuverlässig auf ihre Gültigkeit geprüft werden. Damit besteht für die Anwender dauerhafte Rechtssicherheit. Weitere Informationen der BNetzA zu elektronischen Vertrauensdiensten sind hier veröffentlicht.

Auch die Bank-Verlag GmbH ist seit Juli 2019 von der Bundesnetzagentur als qualifizierter Vertrauensdiensteanbieter zugelassen. Mit dem Vertrauensdienst „BVseal“ werden qualifizierte elektronische Siegel und die zugehörigen qualifizierten Zertifikate nach der eIDAS-Verordnung erstellt. Mit dieser als Fernsiegelservice realisierten Lösung können Unternehmen und Behörden ihre bisher auf Papier verschickten Dokumente zukünftig über eine einfache Schnittstelle (API) als elektronisches Dokument mit einem rechtgültigen qualifizierten Siegel an Kunden, Bürger und Geschäftspartner übermitteln. Weitere Infos zu BVseal finden Sie hier. (kra) 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
15.11.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 10/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv