Die zehn größten italienischen Banken
154,6 Mrd. Euro Kredite notleidend

Das Gesamtvolumen notleidender Kredite der zehn größten italienischen Banken hat zum zweiten Quartal 2018 ein Volumen von 154,6 Mrd. Euro erreicht. Dies geht aus einer Unterrichtung durch den Präsidenten des Deutschen Bundestages (19/10371) hervor, wie der Informationsdienst „heute im bundestag“ (hib) am Mittwoch in Berlin mitteilte. Die Unterrichtung enthalte die Antworten der Europäischen Zentralbank (EZB) und des Einheitlichen Abwicklungsausschusses auf Fragen des Abgeordneten Frank Schäffler (FDP) vom 24. Januar 2019, der damit das bankenunionale Fragerecht ausgeübt hatte.

Wie es in der Unterrichtung weiter heiße, betrage das Gesamtvolumen notleidender Kredite der Banca Carige 3,5 Mrd. Euro, das der Banca Monte dei Paschi die Sena 19,6 Mrd. Euro und das der Banco Popolare di Bari 2,6 Mrd. Die EZB habe im Januar 2019 beschlossen, die Führungs- und Kontrollorgane der Banca Carige aufzulösen und jeweils durch drei vorläufige Verwalter und einen Überwachungsausschuss mit drei Mitgliedern zu ersetzen. Zu den Aufgaben der Verwalter gehört den Angaben zufolge neben einer Überprüfung und Reduzierung notleidender Risikopositionen der Bank die Ausgabe von staatlich garantierten Schuldverschreibungen in Höhe von insgesamt 2 Mrd. Euro, um die Stabilität der mittelfristigen Refinanzierung und die Erstellung eines Geschäftsplans zu gewährleisten.

Der Abgeordnete Schäffler hatte laut dem hib von beunruhigenden Meldungen bezüglich italienischer Banken geschrieben und auf ein Dekret des italienischen Staates hingewiesen, demzufolge staatliche Garantien für Anleihen der Banca Carige gegeben würden. Zudem könne die Banca Carige staatliche Gelder für eine Rekapitalisierung beantragen. (ud)

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
28.05.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 10/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv