Das Sparverhalten der Deutschen
Vorsorge statt Konsum

Die Deutschen sparen derzeit in erster Linie für ihre Altersvorsorge, das ergab die 60. Sommerumfrage des Verbands der Privaten Bausparkassen. Nicht mehr so beliebt ist das Ansparen für größere Konsumziele, die aktuelle Nummer 2 musste einen Rückgang um 7 Prozentpunkte hinnehmen. Gewinner der Umfrage ist das Sparmotiv „Wohneigentum“. Es legte als einziger Nennungsgrund um 4 Prozentpunkte zu und festigte den dritten Platz. Befragt wurden über 2.000 Bundesbürger im Alter ab 14 Jahren.

Für den Verbandsvorsitzenden Andreas J. Zehnder ist das eine Auswirkung der jüngsten Rentendebatte. Durch sie sei der Wert des mietfreien Wohnens im Alter wieder verstärkt ins Bewusstsein gerückt. Beim Sparmotiv „Kapitalanlage“ gibt es einen Rückgang um 2 Prozentpunkte auf 27 Prozent. Hier spielt neben der Niedrigzinsfalle immer noch der Vertrauensverlust als Reaktion auf die Finanzkrise eine Rolle. Zum Vergleich: In den Jahren 2006/2007 nannten im Schnitt noch 44 Prozent dieses Sparmotiv. Keine Änderung gegenüber der Frühjahrsumfrage ergab sich bei den Sparmotiven „Ausbildung der Kinder“ und „Notgroschen“. Beide erreichen erneut jeweils 3 Prozent.

 

 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
12.07.2017
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv