Jetzt auch bei den Genossenschaftsinstituten
Mobiles Bezahlen mit dem Handy

Gute zwei Wochen, nachdem die deutschen Sparkassen damit gestartet sind, führen nun auch die Volks- und Raiffeisenbanken kontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone via Kreditkarte ein. Ab dem 13. August können Kunden mithilfe der digitalen Mastercard und eines Smartphones mit Android-Betriebssystem damit mobil bezahlen. Rund 85 Prozent der 915 genossenschaftlichen Institute sind beim Rollout dabei, der Rest folgt im kommenden Jahr.
Bei Bezahlvorgängen via Smartphone werden die Kartendaten durch digitale Token und weitere Sicherheitsmerkmale ersetzt. Beim Bezahlen über die NFC-Technik, dem Standard für die Funkübertragung von Daten auf kurze Distanz , werden lediglich diese Token und ihr Ablaufdatum vom Handy zum Kassenterminal in verschlüsselter Form übertragen, aber keine vertraulichen Karten- oder Kontoinformationen des Nutzers. Im Smartphone funktioniert der Token nur in Verbindung mit der IP-Adresse des Gerätes. Eine anderweitige Nutzung bei Verlust des Smartphones ist ausgeschlossen.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
07.08.2018
Quelle(n):
Grafik: Mastercard 
Autor/in 
keine Angabe zum Autor
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv