Analyse
Mobile Bezahlmöglichkeiten immer beliebter

Bezahlen ohne Bargeld ist auf dem Vormarsch. Die Deutschen setzen immer stärker auf mobile Bezahlmöglichkeiten. Das zeigt der starke Anstieg von Suchanfragen nach Zahlungsmethoden von 2016 bis 2019, so eine aktuelle Analyse der Online-Visibility-Management-Plattform SEMrush. Google Pay verzeichnete demnach bei den Suchanfragen ein Wachstum von 3.074 Prozent, bei Apple Pay sei es immerhin ein Plus von 813 Prozent. Auf Platz drei bei den Bundesbürgern landet den Angaben zufolge Amazon Pay mit einem Anstieg von 191 Prozent. Doch auch altbewährte Zahlungsmethoden wie Debitkarte (+167 Prozent), auch als Girokarte bekannt, und Lastschriftverfahren (+136 Prozent) scheinen bei den Deutschen weiterhin auf ein steigendes Interesse zu stoßen, hieß es.

Betrachte man die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen aus diesem Jahr unabhängig vom Wachstum, ergebe sich eine andere Rangfolge. 2019 liegt Paypal demnach auf Platz 1 (5.021.000), und das mit großem Abstand vor Bitcoin (766.200) und American Express (110.550). PayPal gebe es zwar auch schon seit 2002, erfreue sich aber ungebrochener Beliebtheit. Auch die meistgesuchten Fragen der Deutschen im Web spiegelten das große Interesse an dem Bezahldienst wider. 2019 sei die Frage „Wie funktioniert Paypal?“ pro Monat durchschnittlich 10.600 Mal bei Google eingegeben worden, hieß es. Auch die Fragen „Was ist Paypal?“ (4.360) und „Mit Paypal bezahlen?“ (3.390) finden sich demnach in den Top 10 wieder. (ud)

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
05.12.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 10/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv