Von Carsten Mumm
Konjunkturdynamik schafft Erfolgsdruck

Das bisherige Börsenjahr 2019 stimmt versöhnlich. Nach massiven Verlusten bei fast allen Anlageklassen im vierten Quartal 2018 konnten sowohl der Ölpreis als auch die internationalen Aktienmärkte zuletzt deutlich zulegen – und das trotz überwiegend schlechterer Konjunkturaussichten. 

Nach unten korrigierte Prognosen – etwa in Deutschland – lassen in Europa eine bis auf weiteres expansive geldpolitische Ausrichtung der EZB erwarten. Verzinsliche Alternativen bleiben somit kaum attraktiv, Finanzierungen für Unternehmen günstig. Zudem wächst im laufenden Handelskrieg zwischen den USA und China die Hoffnung auf konkrete Fortschritte in den Verhandlungen. 

Die nachlassende globale Konjunkturdynamik setzt beide Seiten unter Erfolgsdruck. Trotzdem bleiben die Verhandlungen komplex. Es geht nicht nur um Zölle, sondern auch um den Schutz geistigen Eigentums und die technologische Vormachtstellung. Sollten bis Ende Februar keine Erfolge vermeldet werden, dürfte schnell wieder Ernüchterung unter den Anlegern einkehren.

Ein Marktkommentar von Carsten Mumm, Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
30.01.2019
Quelle(n):

Foto: ©Donner & Reuschel

Autor/in 
Carsten Mumm
 

Chefvolkswirt bei der Privatbank Donner & Reuschel
Weitere Artikel 
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv