Einflussfaktoren bei der privaten Geldanlage
Investieren Migranten anders?
 

Zunehmend engagieren sich deutsche Privatanleger am Kapitalmarkt, indem sie Aktien und Fondsanteile erwerben. Dieser Sachverhalt bringt den Banken zusätzliches Geschäft. Doch wie gut kennen Banken ihre Kunden? Welche Einflussfaktoren bewegen Privatkunden dazu, mehr in Aktien und Fonds anzulegen, und hat ein Migrationshintergrund eventuell Einfluss auf das Anlageverhalten?

Kürzlich wurde an anderer Stelle untersucht, inwieweit sich das Geldanlageverhalten der Elterngeneration vererbt.  Insofern kann die in diesem Beitrag aufgeworfene Frage nach der Bedeutung von Mi­grationshintergründen als eine Fokussierung betrachtet werden, die ebenfalls Aufmerksamkeit verdient. 

Wie auch in der zitierten Studie müssen weitere Variablen mit einbezogen werden, um zu differenzierten Erkenntnissen über Einflussfaktoren bei der Geldanlage gelangen zu können. Begrenzt wird diese Variablenauswahl durch die Verfügbarkeit. Wir nutzen einen Datensatz aus dem Jahr 2016, bei dem Informationen von 1.548 Personen erhoben wurden. Die Erhebung erfolgt jährlich online durch das Institute for Strategic Finance an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management. Die zu erklärende Variable ist ein Indikator, der anzeigt, ob die befragte Person Aktien oder Fonds hält oder nicht. Wir werten den Zusammenhang zwischen den Kundenattributen und dem Indikator mit einer logistischen Regression aus.

Neben der rein wissenschaftlichen Erkenntnis hat die Beantwortung dieser Fragestellung auch eine praktische Dimension. Sollte es gelingen, ein Modell zu entwickeln, das einen hohen Prozentsatz korrekt klassifiziert, so könnte es auch bei der Kundenberatung helfen. 

Die Gefahr von Fehlberatung könnte etwa dahingehend reduziert werden, dass die Empfehlung von Aktien oder Fonds nicht vorgenommen wird, sobald das Modell pro­gnostiziert, dass ein Kunde mit vergleichbaren Attributen von sich aus eher keines dieser Assets halten würde. 

Abhängige und unabhängige Variablen

Für unsere Auswertung haben wir abhängige und unabhängige Variablen definiert. Die zu erklärende Variable (Regressand) ist das Geldanlageverhalten (GAV). Sie ist binär kodiert und nimmt den Wert eins an, sobald Aktien oder Fonds vom Befragten gehalten werden. Die im Rahmen der Forschungsfrage relevanten erklärenden Variablen (Regressoren) sind das Bildungsniveau und der Migrationshintergrund. Das Bildungsniveau wird gemessen mithilfe von vier Indikatoren: Finanzthemenverständnis (FTV), mathematisches Finanzverständnis (MFV), höchster Berufsabschluss (HBA) und akademischer Abschluss (HAA).

(...)

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Fachzeitschrift "die Bank" 06/2018. Die Ausgabe kann im Abo oder einzeln bezogen werden. Zusätzlich kann auch dieser Artikel einzeln bezogen werden.
 Diese Ausgabe kaufen
 Den vollständigen Artikel jetzt online kaufen
Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
23.07.2018
Erschienen in Ausgabe:
06/2018
 Diese Ausgabe kaufen
 Diesen Artikel kaufen
Quelle(n):
Bildquelle: ©bob_bosewell | istockphoto.com
Autor/in 
Utku Özcan, Frank Lehrbass, Alexander Zureck
Utku Özcan, Student an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management am Studienzentrum Düsseldorf.

Dr. Frank Lehrbass, Professor für Allgemeine BWL, insbesondere Risikomanagement, an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management am Studienzentrum Düsseldorf und Inhaber der L*PARC Unternehmensberatung, Düsseldorf.

Dr. Alexander Zureck MBA, Professor für Allgemeine BWL, insbesondere Banking & Finance, an der FOM Hochschule für Oekonomie & Management am Studienzentrum Düsseldorf, Inhaber der Zureck Consulting, Gelsenkirchen.
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv