Digitale Transformation im deutschen Mittelstand
In die Zukunft gelangt man nicht alleine
 

Wie gehen Unternehmen in Deutschland mit dem digitalen Wandel um? Und was bedeutet dies für Banken und Sparkassen, wie können sie mit ihren Produkten und Dienstleistungen bei den Geschäfts- und Firmenkunden in Zukunft bestehen? Diese Fragen untersuchte die Star Finanz in einer groß angelegten Umfrage unter 11.000 Einzelunternehmern, mittelständischen Firmen und Großkonzernen.

Banken und Sparkassen haben die Chance, sich in Digitalisierungsfragen mit neuen Lösungen und Plattformangeboten als kaufmännische Begleiter ihrer Unternehmenskunden zu positionieren. In vielen Aspekten steckt die Digitalisierung noch in den Kinderschuhen, doch bald könnte die Entwicklung in diesem Bereich signifikant voranschreiten.

Insgesamt zeigen sich die Betriebe in Deutschland optimistisch: Ganze 83 Prozent sagen, dass der digitale Wandel Chancen für ihr Unternehmen bietet. Gleichzeitig sind viele Unternehmen verunsichert, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf das eigene Geschäftsmodell hat.

Rund jeder vierte Betrieb kann die Veränderungen nicht abschätzen. Und während fast die Hälfte der Unternehmen (44,9 Prozent) in den kommenden fünf Jahren durch den digitalen Wandel eine Transformation ihres Geschäftsmodells erwartet, wollen nur 11,3 Prozent der Betriebe diese Veränderung aktiv in die Hände nehmen und ihr Geschäftsmodell anpassen. Der Veränderungsdruck ist in vielen Unternehmen offenbar noch nicht so hoch, als dass sie Anpassungen ihres Geschäftsmodells als Priorität wahrnehmen.

Bei den Firmen, die sich schon intensiver mit dem digitalen Wandel beschäftigen, setzt die Mehrzahl auf die eigene Expertise und betraut eigene Unternehmensbereiche mit Digitalisierungsprozessen. Ein Drittel der Betriebe verfügt über eigens beauftragte Mitarbeiter. Nur 4,9 Prozent der Unternehmen nehmen hingegen bei Digitalisierungsfragen Beratung durch Finanzinstitute in Anspruch.

Tipp 1: Hier haben die Institute großes Aufholpotenzial. Sie können sich weit stärker als Experten für den digitalen Wandel positionieren und disziplinenübergreifende Mehrwertlösungen für Unternehmen anbieten.

Smartphone und Tablet komplett etabliert

Mobile Geräte wie Smartphone und Tablet gehören heute schon zur Grundausstattung von Unternehmern. Fast 80 Prozent nutzen ein Smartphone im Beruf und 55,8 Prozent ein Tablet. Zukunftstechnologien wie Virtual Reality (3,8 Prozent) und Augmented Reality (1,5 Prozent) spielen hingegen noch eine untergeordnete Rolle.

Tipp 2: Für Finanzinstitute ist es vor diesem Hintergrund essenziell, auf den Smartphones und Tablets der Firmenkunden präsent zu sein. Hierzu müssen die entsprechenden Angebote erweitert werden.

Kunden erwarten von Finanzinstituten digitale Services

Ein erheblicher Teil der Unternehmen erwartet von den Banken oder Sparkassen zusätzliche digitale Services, die über das aktuelle Angebot hinausgehen. An der Spitze liegen Kredit-Services (39,4 Prozent). Es folgen Cash Management (28 Prozent), Vertragsverwaltung (21,5 Prozent) und Rechnungsservice (20,3 Prozent). Die weiteren banknahen Dienstleistungen Avale und Factoring wünschen sich 13,8 beziehungsweise 7,4 Prozent.

Sieben Prozent der Unternehmen geben an, keinen Bedarf an zusätzlichen digitalen Services zu haben. 13,1 Prozent wissen es nicht beziehungsweise haben dazu keine Meinung.

Tipp 3: Ob Kredite, Cash Management oder Factoring, Unternehmen haben ganz unterschiedliche Anforderungen. Es ist Aufgabe der Finanzinstitute, kleinen, mittleren und großen Unternehmen entsprechende disziplinenübergreifende Angebote zu machen.

 

(...)

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der Fachzeitschrift "die Bank" 01/2020. Die Ausgabe kann im Abo oder einzeln bezogen werden. Zusätzlich kann auch dieser Artikel einzeln bezogen werden.
 Diese Ausgabe kaufen
 Den vollständigen Artikel jetzt online kaufen
Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
11.02.2020
Erschienen in Ausgabe:
01/2020
 Diese Ausgabe kaufen
 Diesen Artikel kaufen
Quelle(n):
Bildquelle: iStock.com/Cecilie_Arcurs
Autor/in 
Christian Kastner
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Dr. Christian Kastner ist Geschäftsführer der Star Finanz GmbH, Hamburg.
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 01/2020

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv