LBBW feiert 200-jähriges Bestehen
Hungersnot führte zur Gründung

Beeindruckt von den Folgen der großen Hungersnot in Europa gründete die württembergische Königin Katharina im Jahr 1818 eine Sparkasse „zum Besten der ärmeren Volksklassen“, die Württembergische Spar-Casse. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts entstanden zahlreiche weitere Banken im deutschen Südwesten, unter anderem 1870 die Badische Bank, 1871 die Württembergische Notenbank, 1884 die Städtische Sparkasse Stuttgart – allesamt Vorgängerinstitute der LBBW. 1975 vereinigten sich Städtische Sparkasse und Girokasse Stuttgart mit der Württembergischen Landessparkasse, es entstand die Landesgirokasse (LG). Diese fusionierte 1999 mit der Südwestdeutschen Landesbank und dem Marktteil der Landeskreditbank Baden-Württemberg (LBank) zur Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Später kamen auch noch die Landesbank Rheinland Pfalz (LRP) sowie die Sachsen LB hinzu.

Die Bank, die mit einem Kapital von 2.000 Gulden startete, hat sich zu einer national und international aktiven, dabei regional tief verwurzelten Bank entwickelt. Die heutige LBBW ist mit einer Bilanzsumme von rund 240 Mrd. € und 160 Standorten die größte Bank im Südwesten und bundesweit eine der größten Geschäftsbanken. „Seit 200 Jahren, damals wie heute, unterstützen wir Unternehmer und Unternehmen, begleiten wir unsere Privatkunden über alle Generationen hinweg und übernehmen als Bank in vielfältiger Weise gesellschaftliche Verantwortung. Unsere starke Entwicklung ist damit auch die Erfolgsgeschichte der Menschen und der Wirtschaft in Stuttgart, Baden-Württemberg und darüber hinaus“, blickt Vorstandsvorsitzender Rainer Neske zurück. 

Das Jubiläum ist für die LBBW auch Anlass, unter dem Motto „Bereit für Neues“ nach vorn zu schauen. Dazu gibt es umfangreiche Feierlichkeiten in Stuttgart. Der Jubiläumstag wird am Samstag, 12. Mai, in der Filiale Königstraße, einem der drei Stammhäuser, begangen. Im Foyer werden wichtige Meilensteine der Bankgeschichte präsentiert. Die Mitarbeiter geben Einblicke in ihre Arbeitswelt und im Edelmetall- und Münzkabinett der BW-Bank im ersten Obergeschoss wird eine speziell zum 200-Jahr-Jubiläum der LBBW aufgelegte Jubiläumsmedaille mit dem Antlitz der Königin Katharina verkauft. Der offizielle Festakt mit rund 400 geladenen Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft findet am 15. Mai statt.

Der Öffentlichkeit werden noch weitere Veranstaltungen geboten. So gewährt die Bank einen Einblick in ihre renommierte Kunstsammlung beim „Tag der offenen Tür“: Am 7. Juli werden im Stuttgarter LBBW-Hauptgebäude (Am Hauptbahnhof 2) rund 500 Werke unter dem Titel „Collecting Contemporary“ präsentiert. Diese erschließen ein Panorama der deutschen und internationalen Kunst seit den späten 1970er-Jahren. Gegenüber früheren Präsentationen wird diesmal ein wesentlich größerer Teil der LBBW-Sammlung zu sehen sein. Die BW-Bank unterstützt zudem am 24. Und 25. Juli das Public Viewing „Oper am See“ in Stuttgart: die Liveübertragung aus der Staatsoper von Vincenzo Bellinis Musiktheater „I Puritani“. Und vom 29. September bis 24. Februar 2019 sponsert die Bank die Ausstellung „Ekstase“ im Kunstmuseum Stuttgart.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
09.05.2018
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv