Finanzstandort Deutschland
Finanzszene zeigt sich zuversichtlich

Die Financial Community stellt dem Standort Deutschland ein überwiegend gutes Zeugnis aus. Deutschland punktet einer Studie der CFA Society Germany zufolge bei den Branchenteilnehmern vor allem mit seiner politischen und rechtlichen Stabilität mit einem Wert von 2,29 (auf einer Skala von -3 bis +3). Auch die Kompetenz der Finanzregulatoren und Aufsichtsbehörden wird mit 0,8 Punkten positiv bewertet. Die Experten schätzen zudem die Vielfalt des deutschen Finanzstandorts. Anders als in anderen europäischen Ländern konzentriert sich die Finanzindustrie nicht nur auf ein Zentrum. Sämtliche deutsche Metropolregionen – von Berlin bis Stuttgart – finden mit ihren spezifischen Standortprofilen Anerkennung, wobei sich Frankfurt bei den Branchenexperten als bester Kompromiss herausstellt. Als Standortvorteil für Deutschland bewerten die Marktteilnehmer darüber hinaus die hohe Qualität der universitären und betrieblichen Aus- und Weiterbildung mit Finanzschwerpunkt. Diese rangiert im Durchschnitt mit 1,41 bzw. 1,34 Punkten im deutlich positiven Bereich.

Allerdings herrscht Skepsis bei der Regulierungsqualtität und der FinTech-Entwicklung. So formuliert die Branche im Wettbewerb mit den globalen Finanzzentren auch etliche Forderungen gegenüber dem deutschen Gesetzgeber und den hiesigen Marktteilnehmern. Demnach schneidet der Standort Deutschland bei der Berücksichtigung der Interessen der Finanzbranche und der Zweckmäßigkeit von Regulierungsmaßnahmen nur durchschnittlich ab (-0,04 und 0,08 Punkte). Gleiches gilt für die aufsichtliche Berücksichtigung innovativer Entwicklungen und die Regulierung von FinTechs (-0,2 und -0,31 Punkte). Letzteres spiegelt auch den Gesamtblick des Marktes auf die deutsche FinTech-Szene wider. So werden die vorhandenen Produkte und Dienstleistungen der Start-ups mit 0,15 Punkten nur leicht positiv bewertet.

Das Dauerthema Finanzbildung bleibt darüber hinaus auch künftig auf der Agenda. So verfügt der Finanzstandort Deutschland zwar über ausgesprochen gute Ausbildungsmöglichkeiten. In der Bevölkerung spiegelt sich das große Fachwissen der Finanzexperten jedoch nicht wider. So stufen die Marktteilnehmer das Finanzwissen der Bevölkerung, insbesondere mit Blick auf Instrumente und Produkte, mit -1,39 Punkten als bedenklich gering ein.

 

 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
06.12.2017
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv