Angriffe erfolgten auf veraltete Technik
Das Girocard-System ist sicher

Der von der Berliner Security Research Labs (SRLabs) durchgeführte Angriff auf das Girocard-Bezahlsystem ist nicht realistisch. Darauf weist die Deutsche Kreditwirtschaft (DK), der Zusammenschluss der kreditwirtschaftlichen Spitzenverbände in Deutschland, hin. Damit reagiert die DK auf Medienberichte, wonach das Bezahlsystem mit Girocards („EC-Karten“) angeblich ausgetrickst werden könnte. 
Die DK hat diese Angriffe, die unter Laborbedingungen durchgeführt wurden, geprüft und stellt in einer Mitteilung unmissverständlich klar: „Das Girocard-System der DK ist von diesen Angriffsszenarien nicht betroffen.“ Das System basiert bereits seit dem Jahr 2012 vollständig auf Chip und PIN. Die von SRLabs vorgestellten Angriffe erfolgten hingegen auf die Magnetstreifentechnik und sind nicht auf Chipkarten übertragbar. „Missbrauch oder Schäden im Girocard-System zu Lasten von Karteninhabern sind daher ausgeschlossen“, heißt es in der DK-Mitteilung weiter. Um die gewohnt hohe Sicherheit und Verfügbarkeit der POS-Infrastruktur aufrechtzuerhalten entwickele die DK das Girocard-System permanent weiter.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
22.12.2015
Quelle(n):

Textquelle: Deutsche Kreditwirtschaft (DK) 

Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Sie erhalten jeden Monat zwei Newsletter mit aktuellen Beiträgen und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv