e-bot7 erhält sechsstelligen Betrag
Commerzbank-Tochter investiert in Start-up

Die Commerzbank-Tochter main incubator investiert als Lead-Investor einen höheren sechsstelligen Betrag in das KI-Start-up e-bot7. Mit dem frischen Geld will das junge Unternehmen sein Team auf Technologie- und Vertriebsseite erweitern, um die Chatbot-Lösung zu verbessern und mehr Unternehmen bei der Integration von Künstlicher Intelligenz in ihren Kundenservice zu unterstützen. Mit ihrem englisch- und deutschsprachigen NLP-Algorithmus, der KI-Hybridlösung sowie geringem Implementierungsaufwand gehört e-bot7 zu den innovativsten Chat-bot-Anbietern in der DACH-Region. e-bot7 entwickelt und integriert Künstliche Intelligenz und Deep Learning in bestehende CRM-Kundenservice-Systeme. Die Lösung des Start-ups analysiert eingehende Nachrichten, leitet sie an die richtige Abteilung weiter und unterstützt Kundendienstmitarbeiter mit Antwortvorschlägen. Dies reduziert die durchschnittliche Bearbeitungszeit um bis zu 50%. Sich wiederholende und wiederkehrende Anfragen werden automatisiert. „Wir sehen für e-bot7 mit seinem innovativen Angebot einen großen Einsatzbereich in den verschiedensten Segmenten im Banking, vor allem was die Verbesserung im Customer Support angeht“, sagt Julian Bürklein, Investment Manager des main incubators.

 

 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
11.08.2017
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv