Top 100 der deutschen Kreditwirtschaft 2016
Comeback der Klassiker
 

Im aktuellen Ranking der größten deutschen Kreditinstitute bleiben die Top 10 im vierten Jahr unverändert. Die Bilanzsummen der Institute schmelzen weiter ab, die zehn größten Banken verlieren zusammen 3,7 Prozent, aber auch in der Summe aller erfassten Banken reduziert sich das Bilanzvolumen um über 3 Prozent. Auf- und Absteiger sind in allen kreditwirtschaftlichen Säulen zu finden. Neu im Ranking ist die Südwestbank AG.

Gemessen an den 100 größten Instituten ist die Gesamtbilanzsumme von 6.893 Mrd. € auf rund 6.679 Mrd. € weiter zurückgegangen. Dies entspricht einem Verlust von mehr als 3 Prozent. Die Bilanzsumme der zehn größten Banken gab von 4.490 Mrd. € auf 4.325 Mrd. € nach, was einem Rückgang von fast 3,7 Prozent gleichkommt. Vor dem Hintergrund schrumpfender Gewinne und einer erheblichen Intensivierung der Regulierungsaktivitäten sind branchenweit Veräußerungen von Vermögenswerten sowie Verringerungen der Bilanzsummen zu beobachten. Das andauernde Niedrigzinsumfeld wird vor allem mittelfristig eine enorme Herausforderung für die deutschen Kreditinstitute darstellen, denn ihr Geschäftsmodell hängt zu einem großen Teil vom Zinsergebnis ab. (...)

 

»» Top 100 Tabelle in der Ausgabe die bank 8-2016 ««

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
03.08.2016
Erschienen in Ausgabe:

08/2016

 Diese Ausgabe kaufen
Autor/in 
Stefan Hirschmann
Weitere interessante Artikel 
Artikel abonnieren 
die bank | Newsfeed
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Sie erhalten jeden Monat zwei Newsletter mit aktuellen Beiträgen und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv