BdB: Cashback immer populärer
Bargeld im Handel mitnehmen

Bargeld gibt es nicht nur am Geldautomaten, sondern auch immer öfter an der Ladenkasse. Der Bankenverband berichtet über die zunehmende Popularität des sog. „Cashbacks“, also der Möglichkeit, beim Einkauf an der Supermarktkasse Geld vom Konto abzuheben. Das sei für den Kunden grundsätzlich kostenlos und erspare obendrein den Extra-Weg zum nächsten Automaten. Auch der Handel profitiere, nämlich in Form von sinkenden Bargeldbeständen. 

Cashback funktioniert ganz einfach. Im Rahmen des normalen Bezahlvorgangs an der Supermarktkasse steckt der Kunde seine girocard in das Bezahlterminal und gibt seine PIN ein (alternativ wird die kontaktlose girocard ans Terminal herangeführt). Der Kunde nennt dann dem Händler die Höhe des gewünschten Bargeldbetrags – in der Regel sind maximal 200 Euro möglich – und bekommt schließlich die Scheine ausgehändigt. Manche Händler bestehen für Cashback auf einem Mindestwarenumsatz von 20 Euro, aber einige große Ketten wie Rewe, Aldi oder dm haben diesen Satz bereits auf 10 Euro gesenkt, Netto sogar schon auf 5 Euro. Für Kunden der Cash Group-Institute gibt es auch an Shell-Tankstellen kostenlos Bargeld, und das sogar ohne zu tanken oder etwas zu kaufen. (kra) 

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
17.04.2019
Autor/in 
Redaktion die bank
Weitere Artikel 
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 06/2019

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv