Broschüre
BaFin veröffentlicht Aufsichtsschwerpunkte 2020

Die BaFin hat ihre Schwerpunktthemen für das Jahr 2020 veröffentlicht. „Ihre Ausrichtung als integrierte Behörde hilft der BaFin, neue Risiken für die Funktionsfähigkeit, Stabilität und Integrität des deutschen Finanzmarktes auch in Zeiten grundlegender Veränderungen frühzeitig zu erkennen", erklärt BaFin-Präsident Felix Hufeld im Vorwort der Broschüre der Behörde mit dem Titel „Aufsichtsschwerpunkte 2020“. Die BaFin bewerte die Auswirkungen dieser Veränderungen auf die Aufsichtsbereiche und richte ihr Handeln daran aus. „Dabei ist uns wichtig, die Öffentlichkeit sowie die betroffenen Finanzinstitute frühzeitig darüber zu informieren, welche aufsichtlichen Schwerpunkte die BaFin im Rahmen ihrer strategischen Planung und ihres gesetzlichen Auftrags setzt“, so Hufeld.

Ein wesentlicher Schwerpunkt sind 2020 demnach Digitalisierung, IT und Cyberrisiken. Im Bereich „Big Data und Künstliche Intelligenz (Big Data and Artificial Intelligence – BDAI)“ konkretisiert die Aufsicht den Angaben zufolge anhand von fünf Initiativen prinzipienbasiert den Handlungsrahmen für beaufsichtigte Unternehmen. Ziel sei es, größere Rechtssicherheit beim Einsatz solcher Technologien zu schaffen. Neben der Aufsicht über Algorithmen und (teil-)automatisierte Prozesse befasse sich die BaFin verstärkt mit Marktanalysen zu BDAI, der Bedeutung von Daten im Wettbewerb, den Grenzen der Finanzaufsicht angesichts neuer Marktteilnehmer und Geschäftsmodelle sowie dem Einsatz von BDAI in der Geldwäscheprävention.

Bekämpfung von Finanzkriminalität

Weitere zentrale Themen sind laut BaFin die Integrität des Finanzsystems sowie die Bekämpfung von Finanzkriminalität. Mit der Verbreitung von Kryptowerten im Kontext der Digitalisierung stiegen auch die damit verbundenen Geldwäscherisiken. Solche Risiken könnten insbesondere dann schlagend werden, wenn die „Papierspur“ unterbrochen werde, also Zahlungsflüsse nicht mehr nachvollzogen werden könnetn. „Die BaFin analysiert daher vertieft, in welcher Art und in welchem Umfang Geschäfte mit Kryptowerten abgewickelt werden“, heißt es. Darüber hinaus sehe sich die Aufsicht an, mit welchen Mechanismen die Institute Prävention gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung betreiben.

Die BaFin legt ferner den Fokus auf die Beobachtung des Aufbaus nachhaltiger Geschäftsmodelle. Die Aufsicht untersuche, wie sich das dauerhafte Niedrigzinsumfeld auf die Anlagestrategien und -praktiken der beaufsichtigten Unternehmen und die Kreditvergabestandards auswirkt. Ein übergeordneter Schwerpunkt liege dabei auf einem angemessenen Risikomanagement, um die gebotene Risikotragfähigkeit zu gewährleisten. In einem weiteren Schwerpunkt beurteile die BaFin, wie nachhaltig und konsequent die Finanzdienstleister ihre eigene Digitalisierung vorantreiben.

Darüber hinaus spielen eine nachhaltige Finanzwirtschaft sowie Sustainable Finance für die Behörde 2020 eine bedeutende Rolle. In diesem Jahr entwickele die BaFin ein Konzept und eine Strategie, um das aufsichtliche Ambitionsniveau für das Management von Nachhaltigkeitsrisiken zu konkretisieren. Ab 2021 sollten Nachhaltigkeitsrisiken systematisch durch bestehende Aufsichtsinstrumente der BaFin erfasst und adressiert werden. Zugleich agiere die Finanzaufsicht als Beobachterin im Sustainable Finance Beirat der Bundesregierung und unterstütze das Bundesfinanzministerium national und international auf dem Gebiet der nachhaltigen Finanzwirtschaft. (ud)

Lesen Sie hier die Broschüre „Aufsichtsschwerpunkte 2020“ der Bafin.

Kontakt  
Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
17.01.2020
Autor/in 
Redaktion die bank
Webkiosk 

Die Zeitschrift

Ausgabe 01/2020

Jetzt online lesen »

 

 

Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv