Buchtipp
Risk Wise. Von der Kunst, mit Risiken zu leben
 

Wäre eine Welt ohne Risiko erstrebenswert? Allianz Global Investors hat sich dieser Fragestellung zusammen mit der von dem Philosophen Alain de Botton gegründeten „The School of Life“ aus einem anderen Blickwinkel genähert. Gemeinsam haben sie die britische Autorin und Dokumentarfilmerin Polly Morland eingeladen, dem Thema in einer Welt voll alltäglicher Risiken nachzugehen.

Das Ergebnis ist das angezeigte Buch, das den Leser auf eine abenteuerliche Reise mitnimmt, u. a. zum Fuße des Vesuvs, zur Prima Ballerina der Pariser Oper, zum Tower des Flughafens London-Heathrow sowie zu einem Helfer des Deutschen Roten Kreuzes. Die Autorin geht dem bewussten oder unbewussten Umgang mit Risiko auf den Grund und regt an, aus neuen Blickwinkeln zu betrachten, was es bedeutet, „risk wise“ zu sein. Mit Risiken umzugehen, sie abzuwägen und zu nutzen – das ist die Kernarbeit eines Risikomanagers. Risiko ist per se weder gut noch schlecht. Vielmehr ist es Ausdruck einer Wahrscheinlichkeit – der Wahrscheinlichkeit eines spezifischen Ergebnisses, positiv oder negativ. Und dennoch haftet dem Wort Risiko im Alltagsgebrauch ein negativer Beigeschmack an. Wenn wir von Risiko sprechen, schwingt dabei die Vorstellung von Sorge, Gefahr oder gar Angst mit. Immer mehr Gefahren werden aus dem Leben verbannt. Die Gesellschaft scheint geradezu besessen von Sicherheit um jeden Preis, sodass beinahe vergessen wird, dass das Leben voll von kleinen und großen Unsicherheiten ist. Für die meisten manifestiert sich Risiko nach Meinung der Autorin nicht in einer binären Wahl zwischen Gefahr und Sicherheit, sondern in der Beziehung, die Menschen mit ihrer Zukunft und den damit verbundenen Wünschen und Ängsten haben. Risiko sollte hingegen vielmehr als fester Teil des menschlichen Daseins begriffen werden. Morland kritisiert die Gewohnheit, jegliches Risiko aus dem Alltag zu verbannen. Denn dadurch vergessen die Menschen, welch wichtige Rolle das intelligente Risiko für den Fortschritt der Menschheitsgeschichte spielt.

Das Buch spart die Welt der Finanzen weitgehend aus, doch vieles lässt sich auch auf den Umgang mit Geld übertragen Die Menschen sollten sich von der Illusion befreien, dass man sein Geld vermehren kann, ohne jegliches Risiko einzugehen. Die Vermeidung von Risiken ist kostspielig, auch im gesellschaftlichen Kontext. Nur wer Risiken eingeht, kann auch Werte schaffen. Entscheidend ist, dass man sich intensiv mit den Risiken auseinandersetzt, diese gezielt und mit einer bewussten Erwartung eingeht, um entsprechend der eigenen Risikoneigung zu handeln. 

             



Polly Morland, Verlag Weissbooks, Frankfurt/Main 2015, 9,90 €, ISBN 978-3-94088-881-5.

 

Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
01.02.2016
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Sie erhalten jeden Monat zwei Newsletter mit aktuellen Beiträgen und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv