Buchtipp
FinTech-Handbuch. Digitalisierung, Recht, Finanzen
 

Ähnlich tiefgreifend wie dereinst die industrielle Revolution, transformieren FinTechs (ein Akronym aus den Begriffen Financial Services und Technology) seit einigen Jahren den Banken- und Finanzmarkt. Was ihnen gemeinsam ist: Ihre Dienstleistungen basieren auf der Digitalisierung. Die Finanz-Start-ups bringen moderne Technologien in den Markt ein, die sie aufgrund ihrer schlanken Substanz meist wesentlich schneller entwickeln und umsetzen können, als alteingesessene Banken mit einer eher behäbigen Struktur. Zu nennen sind hier etwa die Disintermediation durch internetbasierte Plattformen oder die Dezentralisierung durch die Blockchain- bzw. Distibuted-Ledger-Technologie. Auch Angebote wie ICOs (Initial Coin Offerings), Crowdfunding oder Robo Advisors wären ohne FinTechs kaum vorstellbar.

In diesem Zusammenhang kommen natürlich vielerlei rechtliche Fragestellungen auf, deren Beantwortung bislang auch an einem fehlenden „FinTech-Recht“ scheitert. Die Marburger Rechtswissenschafts-Professoren Möslein und Omlor haben mit ihrem Handbuch ein beachtenswertes Kompendium geschaffen, das viele dieser Rechtsfragen mit den Entwicklungen der Digitalisierung und Transformation in der Finanzbranche in Zusammenhang bringt und diese zu beantworten versucht. Digitalisierung, Recht und Finanzen sollen getreu dem Untertitel miteinander in Verbindung gebracht werden, und die Beiträge stammen von den zurzeit wohl profiliertesten deutschen Juristen der Szene.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert: Teil eins widmet sich den Grundlagen von FinTechs. Im zweiten Teil werden typische Bankgeschäfte untersucht, die durch FinTechs abgewickelt werden, und im dritten Teil analysieren die Autoren die Dimension, die FinTechs aufgrund ihrer internationalen Verfügbarkeit einnehmen. Das Buch richtet sich an Rechts- und Syndikusanwälte, die ein Nachschlagewerk benötigen, es adressiert aber auch Mitarbeiter in Aufsichtsbehörden und Rechtspolitiker, und sollte darüber hinaus auch im Bücherschrank des interessierten Bankpraktikers nicht fehlen.

Florian Möslein / Sebastian Omlor, Verlag C.H. Beck, München 2019, 655 S., 179,- €, ISBN 978-3-406-71366-8 

Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
05.11.2019
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv