Buchtipp
Bankaufsichtliches Risikomanagement. Grundlagen und Anwendung regulatorischer Anforderungen
 

Die in einem Bankenverband, einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und einer Hochschule tätigen Autoren haben ein aktuelles Überblickswerk geschaffen, das eine weitaus größere fachliche Breite als die üblichen Darstellungen der bankaufsichtlichen Anforderungen abdeckt. Jenseits von CRR und CRD können sich Bankpraktiker mit dem im Mai 2018 erschienenen Text in die gesamte Komplexität des regulatorischen Tsunami von der MaRisk-Novelle vom Oktober 2017 bis hin zum neuen Baseler Rahmenwerk vom Dezember 2017 fundiert einlesen und sich – auch Dank der über 150 Abbildungen – rasch in der Materie zurecht finden.

Als Besonderheit enthält die Neuerscheinung über die drei Säulen von Basel II hinaus gelungene Einführungen in weitere Großprojekte der Finanzmarktregulierung wie MiFID II, EMIR, PRIIPS sowie die Sanierungs- & Abwicklungsvorgaben an Banken und das an Versicherungsunternehmen gerichtete Solvency II-Regelwerk.

Geeignet ist das Buch für erfahrene Beobachter der Regulierungsmaterie, um sich schnell einen Überblick über bisher unbekannte Randbereiche und aktuelle Fortentwicklungen zu verschaffen. Lobend zu nennen ist die sehr zeitnahe Aufbereitung des “Basel IV-Regelwerks” sowie die umfangreiche Darstellung der neuen MaRisk-Vorgaben und der Fortentwicklung der Säule II-Anforderungen in der EU mit dem SREP-Regelwerk der EBA. 

Auch schwer zugängliche Themen, wie die nach der Finanzmarktkrise eingeführten Neuerungen wie Credit Valuation Adjustment (CVA) in den Mindesteigenkapitalanforderungen der Bankenregulierung werden gut verständlich dargestellt.

Die Autoren schaffen den Spagat zwischen einer in dieser Form fast einzigartigen Themenbreite, die alle wesentlichen bankaufsichtsrechtlichen Initiativen nach der Finanzmarktkrise aufgreift, und einer hinreichenden Tiefe zum Verständnis der Intention und Grundkonzeption der einzelnen Neuerungen.

Insgesamt kann das Buch somit als wertvolle Lektüre dienen, um sich einen Überblick über den aktuellen Rechtstand der Bankenregulierung zu verschaffen, bevor das Jahr 2019 mit den ersten Vorschlägen der EBA zur Umsetzung des Baseler Regelwerks vom Dezember 2017 in der Europäischen Union die nächste Regulierungswelle startet. 

Gegenüber den klassischen, als Sammelbänden mit zahlreichen Autoren konzipierten Handbüchern zum Rechtsentwicklung liefert der folgende Band eine didaktisch abgerundete Gesamtdarstellung ohne Redundanzen. Im Vergleich zu Gesetzeskommentaren oder den Originalregelwerken kann das Buch erfahrenden Lesern mit guten Vorkenntnissen als schneller und leichterer Zugang zu neuen Themengebieten dienen. Da der Text offensichtlich nicht als Lehrbuch für Anfänger geplant ist, kommen die Autoren schnell zum Punkt, ohne unnötige Längen und grundlegende Erläuterungen. Hierdurch und aufgrund der zum Teil nicht selbst erklärenden Abbildungen könnten Laien bei der Lektüre allerdings etwas überfordert werden.

Leicht störend sind die noch häufigen Rechtschreibfehler sowie das knapp gehaltene Stichwortverzeichnis. Hier ist der Zeitdruck der Veröffentlichung im sich schnell ändernden Umfeld erkennbar. 

Insgesamt ist den Autoren dennoch ein sehr lesenswertes Buch gelungen, das sich mit regelmäßigen Neuauflagen durchaus als ein neues Standardwerk bei Einführungen für Bankrisikomanager auf dem deutschsprachigen Fachbuchmarkt etablieren könnte.

             

Silvio Andrae / Martin Hellmich / Christian Schmaltz, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart, Mai 2018, 761 Seiten, 89,95 €, ISBN . 978-3-7910-3586-4

Diesen Artikel ...  
Artikelinformationen 
Artikel veröffentlicht am:
23.01.2019
Newsletter

die bank | Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen redaktionellen Newsletter der Fachzeitschrift „die bank“.
Der Newsletter erscheint mindestens einmal im Monat und informiert Sie über aktuelle Beiträge und News.

 Anmeldung

 Newsletter-Archiv